AGB

§ 1 Allgemeines
(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Leistungen der WorkingBox (Einzelunternehmen, Sitz: Neustr. 40, 40213 Düsseldorf), nachfolgend: „WorkingBox“ genannt, das diese gegenüber ihren Nutzern / Vertragspartnern erbringt. Geschäftsbedingungen des Nutzers, die im Widerspruch zu diesen AGB stehen oder über diese hinausgehen haben ohne eine ausdrückliche schriftliche Bestätigung durch WorkingBox keine Geltung.
(2) Das Angebot richtet sich sowohl an Privatkunden als auch an Unternehmer. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

§ 2 Leistungsbeschreibung
(1) Miete vom Coaching- , Meetingraum, Teilräume und gesamter Space (70qm). WorkingBox vermietet einen Coaching- und einen Meetingraum (Green Box und Red Box, Teilräume nach Bedarf sowie den gesamten Space (70qm) für Coachings, Therapiesitzungen, Kundengespräche, Teamsitzungen, Tagungen, Bewerbungsgespräche, Tagesbüro, Homeoffice-Alternative, Seminare, Workshops, Infoveranstaltungen, individuelle Veranstaltungen nach Absprache oder Showroom. Die Nutzung von Whiteboards und WLAN ist im üblichen Rahmen inklusive soweit nichts anderes mit dem Nutzer vereinbart wird. 1 Whiteboard, Kaffeemaschine und Mini-Küche sind ebenfalls kostenlos nutzbar soweit nichts anderes mit dem Nutzer vereinbart wird. Sollte das Material bereits vermietet sein und ein Mehrbedarf bestehen, so kann dieser gegen Gebühr hinzugemietet werden. Verbrauchsmaterialien wie Papier, Stifte oder Moderationsmaterialien werden mit einem Pauschalpreis gesondert berechnet. Ein Beamer oder TV Screen ist gegen Gebühr zu mieten. Vorhandenes Geschirr, Gläser und Besteck kann kostenlos genutzt werden. Die Räume können von Nutzern und deren Kunden und von externen Mietern und deren Teilnehmer und Klienten während der reservierten Zeiten genutzt werden, wobei die Art der Nutzung weitgehend störungsfrei hinsichtlich Lautstärke und Geruchsentwicklung für andere Mieter und Nutzer von WorkingBox sowie Nachbarn sein muss. Die Räume, das technische Equipment sowie die sonstigen Einrichtungsgegenstände befinden sich vor Mietbeginn in einem einwandfreien nutzbaren Zustand, von dem sich der Nutzer vor Benutzung zu überzeugen hat. Sollte während der Benutzung ein vom Nutzer oder deren Klienten verursachter Schaden auftreten wird dessen Beseitigung dem Nutzer berechnet. Die unterschiedlichen Mietoptionen für die Raummietung sind der Internetseite und der Preisliste unter https://workingbox.de zu entnehmen.

§3 Sonstige Leistungen:
(1)WorkingBox erbringt darüber hinaus weitere Servicedienstleistungen: – kostenpflichtiger gastronomischer Service auf Anfrage (Catering)
(2)Drucker auf Anfrage
Der Drucker kann von Nutzern des WorkingBox entsprechend der Ausführungen auf https://workingbox.de genutzt werden. WorkingBox kann hier mit den Nutzern individuelle Absprachen treffen. Gegebenenfalls muss eine Zugangssoftware installiert werden, für die WorkingBox keine Garantien übernehmen kann.
(3)Nutzung des WLAN
Ein WLAN-Internetanschluss wird den Nutzern des WorkingBox zur Verfügung gestellt. Die Nutzung gilt für aktuelle Nutzer von WorkingBox und ihre Kunden und Klienten in den üblichen Öffnungszeiten. Es wird von einer „üblichen Nutzung“ ausgegangen, bei Überschreiten von üblichen Datentransfermengen behält sich WorkingBox eine Einschränkung der Bandbreite für einzelne Nutzer vor. Der Nutzer ist für alle seine Handlungen und Unterlassungen im Rahmen der Internetnutzung allein verantwortlich. Er verpflichtet sich, die gesetzlichen und urheberrechtlichen Bestimmungen zu beachten – Das Kopieren, Verbreiten oder Herunterladen von urheberrechtlich geschützter Musik oder Filmen ist strengstens untersagt und stellt einen Vertragsbruch dar. Der Nutzer stellt WorkingBox insofern von sämtlichen Forderungen Dritter frei und verpflichtet sich, WorkingBox entstehenden Schaden zu ersetzen. Hierzu gehören auch notwendige Rechts- und Beratungskosten sowie Abmahngebühren.

§4 Ausstattung
(1)Die Schreibtische sind ausgestattet mit: Tisch & Stuhl, Strom und WLan.
(2) Der Nutzer hat die Ausstattung vor Beginn des Vertragsverhältnisses ausführlich überprüft und deren Funktionsfähigkeit anerkannt.
(3) Die Arbeitsplätze dürfen nur für den bezeichneten Betrieb und den angegebenen Zweck benutzt werden. Eine Änderung des Betriebes bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung von WorkingBox. Ein Verstoß gegen diese Bestimmung berechtigt WorkingBox zur fristlosen Kündigung.

§5 Preise und Bezahlung:
(1)Alle Preise von WorkingBox sind Nettopreise zzgl. der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Es gilt die jeweils auf https://workingbox.de veröffentlichte Preisliste.
(2)Bezahlung: Sofortbezahlung bei Buchung per Paypal Plus
Per Paypal Plus tritt WorkingBox  die Forderung gegen den Nutzer im Rahmen eines laufenden Factoringvertrages an die PayPal (Europe) S.àr.l. et Cie, S.C.A. ab. Zahlungen mit schuldbefreiender Wirkung können nur an die PayPal (Europe) S.àr.l. et Cie, S.C.A. geleistet werden.
(3)Der Nutzer hat Einwände gegen die Rechnung innerhalb von sechs Wochen nach Rechnungsdatum schriftlich zu erheben. Einwände berechtigten den Nutzer nicht, bereits gezahlte Beträge zurückzufordern. Erkennt WorkingBox die Einwände ganz oder teilweise an, werden zuviel gezahlte Beträge zurückerstattet.

§6 Vertragsschluss:
(1) Mit schriftlicher Buchung der gewählten Leistung gibt der Nutzer ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages ab. Der Vertragsschluss erfolgt mit Annahme des Angebots durch WorkingBox. Eine per E-Mail gesandte Zusage erfolgt ab Zugang der Buchung.
(2) Durch den Vertragsabschluss akzeptiert der Nutzer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von WorkingBox. Es besteht die Möglichkeit, diese bei bzw. vor Vertragsschluss auszudrucken.
(3) Es besteht kein Anspruch des Nutzers auf Abschluss eines Vertrages. Es steht WorkingBox frei, jedes Angebot eines Nutzers zum Abschluss eines Vertrages ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Bei Ablehnung durch WorkingBox werden die womöglich schon zuvor bezahlten Buchungsbeträge des Nutzers sofort zurückerstattet.
(4) Mit Vertragsabschluss sichert der Nutzer zu, dass die angegebenen Daten vollständig und wahrheitsgemäß sind. Der Nutzer verpflichtet sich, die Änderung seiner persönlichen Daten unverzüglich anzuzeigen.

§ 7 Tarife, Zahlungsmodalitäten, Kaution, Stornokosten
(1) Die angegebenen Nutzungstarife beziehen sich nur auf die angegebenen Dienstleistungen. Darüber hinausgehende Servicedienstleistungen sind gesondert zu vergüten. Es gelten hierfür die jeweils gesondert ausgewiesenen Tarife / Preise des WorkingBox.
(2) Die Zahlung ist unmittelbar mit dem Vertragsschluss fällig, es sei denn es wurde etwas anderes schriftlich vereinbart.
(3) Im Falle der Stornierung der Nutzung der Räume (Coaching- oder Meetingraum, gesamter Space oder Teilnutzung der Räume oder gesamter Space (70qm))fallen folgende Stornierungskosten an:
Für den Meeting- und Coachingraum:
• 14 Tage bis 7 Tage vorher jeweils bis 12h mittags: 50% des angesetzten oder vereinbarten Preises
• 7 Tage und weniger: 100% des angesetzten Preises.
Für die Teilnutzung der Räume und den gesamten Space oder Raumbuchungen ab 500.-€ Mietzins netto:
• 30 Tage vorher bis 12h mittags: 50% des angesetzten oder vereinbarten Preises
• 29 Tage und weniger: 100% des angesetzten oder vereinbarten Preises
Für Veranstaltungen, die einen besonderen Aufwand (Umbau, Catering, Mietdauer über 2,5 Tage hinaus etc.) benötigen, werden für die gesonderten Aufwendungen folgende Konditionen berechnet:
bis 60 Tage vor Veranstaltungsbeginn 0%
bis 30 Tage vor Veranstaltungsbeginn 30%,
bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn 50%,
später 80% des vertraglich vereinbarten Mietzinses bzw. der vereinbarten Entgeltpauschale zu leisten. Die Absage muss in Schriftform und innerhalb der genannten Fristen bei WorkingBox eingegangen sein. Zusätzlich sind vom Mieter alle bei WorkingBox bis zum Zeitpunkt der Absage der Veranstaltung entstandenen Kosten zu tragen. Der Mieter ist berechtigt nachzuweisen, dass WorkingBox ein geringerer Schaden entstanden ist.
(4) Kann die vertraglich festgelegte Veranstaltung auf Grund höherer Gewalt nicht stattfinden, so trägt jeder Vertragspartner seine bis dahin entstandenen Kosten selbst. Ist hierbei WorkingBox für den Mieter mit Kosten in Vorlage getreten, die vertraglich zu erstatten wären, so ist der Nutzer in jedem Fall zur Erstattung dieser Vorlage WorkingBox gegenüber verpflichtet. Der Ausfall einzelner Künstler oder das nicht rechtzeitige Eintreffen einzelner oder mehrerer Teilnehmer sowie schlechtes Wetter einschließlich Eis, Schnee und Sturm fällt in keinem Fall unter den Begriff „höhere Gewalt.“

§ 8 Datenschutz
(1) WorkingBox wird die Vorschriften über den Datenschutz nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und den weiteren gesetzlichen Vorschriften zum Datenschutz beachten.
(2) Der Nutzer erklärt sein Einverständnis damit, dass seine für die Vertragsdurchführung notwendigen persönlichen Daten auf Datenträgern gespeichert werden. Der Nutzer willigt ferner in die Übermittlung seiner zur Bonitätsprüfung notwendigen persönlichen Daten an ein Auskunftsbüro ein. Sämtliche Daten werden durch WorkingBox sowie berechtigte Dritte vertraulich behandelt.
(3) Dem Nutzer steht das Recht zu, seine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. WorkingBox verpflichtet sich in diesem Fall zur sofortigen Löschung der persönlichen Daten des Nutzers (vorbehaltlich gesetzlicher Ausnahmeregelungen).
(4) Details in der Datenschutzerklärung, welche auf workingbox.de zu finden ist.

§ 9 Kündigungen
(1) Beide Parteien können das Vertragsverhältnis zur vertraglich vorgesehenen Frist ohne Angabe von Gründen kündigen. Das Recht zur vorzeitigen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt für beide Seiten und für alle Fälle unberührt. Alle Kündigungen bedürfen der Schriftform.
(2) WorkingBox kann das Vertragsverhältnis ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn ein Grund zur außerordentlichen Kündigung vorliegt. Dieser liegt vor, wenn der Nutzer mit seinen Zahlungsverpflichtungen zweimalig in Verzug gerät oder seine vertraglichen Pflichten in sonstiger Weise schuldhaft verletzt. Ferner, wenn die Grundlage für das Nutzungsverhältnis mit dem Nutzer wegfällt (Beendigung des Hauptmietverhältnisses).

§ 10 Vertragsdurchführung
(1) Die Untervermietung an Dritte ist ausgeschlossen.
(2) WorkingBox stellt dem Nutzer die technischen Gegenstände und sonstige Einrichtungsgegenstände in einem einwandfreien Zustand zur Verfügung. Mit den technischen Gegenständen und den sonstigen Einrichtungsgegenständen ist sorgfältig umzugehen. Jede missbräuchliche Nutzung ist untersagt. Jede Beschädigung wird dem dafür verantwortlichen Nutzer berechnet.

§ 11 Gewährleistung und Haftung
(1) Dem Nutzer ist bekannt, dass im Hause oder in Nachbarhäusern Modernisierungs- und Instandsetzungsarbeiten vorgenommen werden könnten. Der Nutzer erklärt bereits jetzt die Duldung dieser Arbeiten und versichert, dass er aus eventuellen kurzfristigen Beeinträchtigungen keine Minderungsrechte, bzw. Schadensersatzansprüche herleiten wird, sofern WorkingBox diese nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht hat.
(2) WorkingBox übernimmt keine Haftung für die Verletzung von Schutzrechten Dritter im Bezug auf Arbeiten der Nutzer sowie die Übermittlung von Daten und Datenträgern durch den Nutzer. Der Nutzer ist dafür verantwortlich, dass alle wettbewerbsrechtlichen, urheberrechtlichen, markenrechtlichen, datenrechtlichen oder sonstige Rechtsverstöße im Rahmen der Vertragsbeziehung zu WorkingBox unterbleiben. Sofern WorkingBox von derartigen Rechtsverstößen Kenntnis erhält, wird das Vertragsverhältnis unverzüglich gekündigt. Im Falle eines Rechtsverstoßes hält der Nutzer WorkingBox von jeglichen Ansprüchen Dritter frei. Der Nutzer ersetzt WorkingBox die Kosten der Rechtsverfolgung in der Höhe der gesetzlichen Anwaltsgebühren für den Fall, dass WorkingBox von Dritten infolge einer Rechtsverletzung in Anspruch genommen wird.

§ 12 Rücktritt vom Angebot
(1) WorkingBox ist berechtigt, nach erfolgter fruchtloser Fristsetzung mit Rücktrittsandrohung vom Angebot fristlos zurückzutreten wenn:
a) die vom Mieter zu erbringenden Zahlungen nicht rechtzeitig entrichtet worden sind,
b) die für die Veranstaltung erforderlichen behördlichen Genehmigungen oder Erlaubnisse nicht vorliegen,
c) der im Mietvertrag bezeichnete Nutzungszweck wesentlich geändert wird.
d) das Insolvenzverfahren über das Vermögen des Mieters eröffnet oder die Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse abgelehnt wurde,
e) gegen gesetzliche Vorschriften, insbesondere gegen die Betriebsvorschriften der Versammlungsstättenverordnung oder gegen behördliche Auflagen und Anordnungen durch
den Mieter verstoßen wird.
f) der Mieter seinen gesetzlichen und behördlichen – nur soweit diese in Verbindung mit der Veranstaltung stehen – oder vertraglich übernommenen Mitteilungs-, Anzeige- und Zahlungspflichten gegenüber der Vermieterin oder gegenüber Behörden oder der GEMA nicht nachkommt.
(2) Macht WorkingBox vom Rücktrittsrecht Gebrauch, erwächst dem Nutzer dieser gegenüber kein Entschädigungsanspruch.

§ 13 Schlussbestimmungen und Gerichtsstand
(1) Mündliche Nebenabreden und Ergänzungen zum Nutzervertrag sind nicht getroffen. Sie bedürfen der Schriftform.
(2) Von den Angebotsbedingungen von WorkingBox abweichende und zusätzliche allgemeine Geschäftsbedingungen des Nutzers werden nicht Bestandteil des Vertrages.
(3) Das Angebotsverhältnis unterliegt deutschem Recht. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Düsseldorf.
(4) Sollten einzelne Klauseln dieser allgemeinen Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden, lässt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen des Angebotes unberührt. An die Stelle der nicht einbezogenen oder unwirksamen Bestimmung soll eine Regelung treten, die dem Inhalt der ursprünglichen Bestimmung möglichst nahe kommt.

§14 Änderungen der AGB
WorkingBox ist berechtigt, angebotene Preise, Leistungsbeschreibungen und diese AGB mit einer Frist von 14 Tagen (vierzehn) im Voraus zu ändern. Die Änderungen werden von WorkingBox dem Nutzer per E-Mail bekanntgegeben. WorkingBox verwendet hierzu die im Nutzer- Account hinterlegte E-Mail Adresse, wodurch die Schriftform gewahrt ist. Sofern der Änderung der AGB nicht innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Änderungsmitteilung widersprochen wird, gelten die geänderten AGB als angenommen. Zugleich wird der Nutzer darauf hingewiesen, dass er innerhalb von zwei Wochen nach Bekanntgabe der Änderungen schriftlich widersprechen kann. In diesem Fall wird das Vertragsverhältnis zum jeweils nächsten Kündigungstermin aufgelöst, eine Unterlassung der Einwendung gilt als Bestätigung und Akzeptanz der Änderungen durch den Nutzer (stillschweigende Vereinbarung).

§15 Salvatorische Klausel
Bei Unwirksamkeit einzelner Klauseln der AGB bzw. des mit WorkingBox geschlossenen Vertrages wird die Gültigkeit der übrigen Regelungen hiervon nicht berührt. Die ganz oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine solche ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg der unwirksamen und der Intention der Parteien möglichst nahe kommt; dasselbe gilt im Falle einer Lücke. Sollten Gesetze die Änderung oder Anpassung einzelner Bestimmungen dieses Vertrages notwendig machen, so vereinbaren die Parteien die Ersetzung der alten Regelung durch das neue Gesetz bis zur Herbeiführung einer eigenen neuen Bestimmung.
Stand 06.10.2020 AGB WorkingBox

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.